über mich

Der Wanderrabe Dankward

schön dass du hierher gefunden hast. Mehr über mich oder was Ahnenwerk für mich bedeutet, kannst du hier erfahren.

Ahnenwerk ist mein persönlicher Blog zu den verschiedenen Themen, die mich interessieren. Dazu gehören gelebtes Heidentum, Reisen in nördliche Länder, Wandern in der Heimat, Darstellung eines Einwohner der wikingerzeitlichen Stadt Haithabu, kochen und Musik.

Damit ihr bei den einzelnen Beiträgen den Hintergrund versteht, kurze Info über mich. Dankward, 50 Jahre , vergeben, Pfeife rauchender Motorradfahrer und Möchtegern-Katzenbändiger. Wanderer zwischen den Welten. Nie aufgebender Idealistischer Träumer mit einer großen Portion Skepsis. Ach ja und verbunden mit dem Glauben der Ahnen oder wie wir heute denken, dass es so war oder gewesen sein könnte. Irgendwo zwischen Recherche und Bauchgefühl führt mich mein Weg zurück.

Seit weit mehr wie 25 Jahren bekennender Heide, der Heidentum als alten Weg, der neu beschritten wird sieht. Ein Weg der sich, genau wie mein Leben an jeder Gabelung einen anderen Verlauf nehmen kann, der am Ende aber am Ziel ankommt: „Wyrd bið ful aræd – Das Schicksal ist unausweichlich“. Auch wenn es nicht so aussieht ist mein Weg ein beständiger. So sehe ich mein Leben. Ich werde nie der „alte“ Dankward sein, da ich ständig weitergehen. Immer noch lasse ich mich überraschen, wie Dinge die mir passierten hinterher einen Sinn ergaben.

Und über diesen Weg werde ich hier in Auszügen erzählen und zwar Euch, sofern ihr dabei sein wollt.

Ich bin!

Bin leise, aber auch laut.Ansonsten bin ich jemand auf den man bauen kann,der zu viel denkt, bin deswegen nicht immer einfach für meine Umgebung. Einige Tugenden begleiten meinen Weg und einige moralische Werte werfe ich über Bord.
Denke frei und lass mich nicht beugen.

Bin mir die letzten Jahre sehr bewusst geworden, wie wichtig es für mich ist, das Leben jetzt zu genießen und nicht warten zu wollen bis ich einmal Rentner werde. Wenn ich mal alt bin will ich was zu erzählen haben und wenn mich meine Nachbarn dann den „verrückten Alten“ nennen, dann habe ich ALLES richtig gemacht.

Und sollte jemand glauben , „den Text kenne ich doch“ dann warst du vielleicht mal auf einen meiner alten Blogs. Einen Teil werde ich nun hier veröffentlichen, denn das alte Blogformat, war mir auf Dauer nicht frei genug mich austoben zu können.

Hier meine alten Blocks: Block von Sven, Dankwards Gedanken

Und dann noch den Block der IG-Früher und deren Fotoblog

Kommentare sind geschlossen.