Schottland 2010 Teil 4 „Orkneys here we come“

Last Updated on 23/02/2021

Tatsächlich bekamen wir einen Platz auf der Fähre zu den Orkney Islands, was gar nicht so sicher war,  wir hatten ja nicht gebucht . Das Glück ist mit den Spontanen. 😀 Immer noch blies der Wind kräftig, so dass wir eine wirklich holbrige Überfahrt hatten. Warum mir allerdings auf einmal so übel war kann ich echt nicht sagen. War es der Seegang, die Kopfschmerzen die ich seit dem Aufstehen hatte oder das „english breakfirst“ (Würstchen Tomaten Ei Blutwurst Pilze etc)…. In einem meiner schlauen Bücher habe ich mal gelesen, dass man Seekrankheit besser begegnen kann, in dem man was im Magen hat. Also sind wir ins Boardrestaurant und ich, tapfer wir ein Zinnsoldat, bestell mir diese fettige Angelegenheit, obwohl ich da wirklich kein Fan von bin

Eine Seefahrt die ist Lustig, ab nach Orkney…

Mittlerweile tanzte das Schiff im Wellenkam und der Steward bot mir an, mal ne Ausnahme zu machen und mir das Essen an den Tisch zu bringen. Sah wohl echt komisch aus wie ich Landratte meine Mühe hatte überhaupt stehen zu bleiben. Sonja war da klüger und aß nur so was Trockenes… Das Essen war aber auch echt nicht gut, das hätte ich mir schenken sollen, dafür nahmen wir den Tipp gerne dass man den ruhigsten Platz in der Mitte des Schiffes findet.

Orkney
Mainland, die größte Inseln der Orkney´s

Endlicht angelandet sind wir erstmal in Stennes ins Info Center und siehe da, Orkney Mainland war fast kplt ausgebucht. Denn oh du holde Überraschung, da fand an diesem Wochenende ein Folkfestival statt. So mußten wir auf gut Glück losfahren und uns erstmal eine Unterkunft suchen. Ja, die Insel war voll und wir brauchten ja bloß 6 Stunden um endlich ein BB zu finden. Mit 20 Pfund pro Person konnte man auch nicht soviel erwarten, ein einfaches älters Zimmer auf einer Farm, die von einem älteren Ehepaar geführt wird und auf der auch zwei völlig verflohte Katzen lebten. 😉

Ich will ja nicht meckern und so haben wir direkt mal für 3 Nächte gebucht.

StandingStones Stennes/Orkney
Ein Basaltkopp bei den Stones *g*

Da es ja erst Nachmittag war und es hier auch in den Sommermonaten schon wesentlich später dunkel wird, sind wir erst mal zu den „Standig Stones“ in Stennes.

Schafe Standing Stones, Orkney
Ob sich die Erbauer das so vorgestellt haben?

Schaf, Standing Stones Steens, Orkney
Ein strammer Schotte, der dauert vor der Kamera rum sprang

Ring of Brodgar

Und weil es gerade um die Ecke ist, ja wirklich man kann hinschauen, sind wir zum „Ring of Brodgar“. Den ihr übrigens hier schon von Beginn an, als Hintergrundbild sehen könnt. Im Gegensatz zu den üblichen Touris, sind wir erst mal im Uhrzeigersinn um die „Standing Stones of Stennes“ und auch um den „Ring of Brodgar“. Ein wirklich schönes Erlebnis wenn auch leider nicht im Sonnenuntergang.

Ring of Brodgar,Orkney
Viel größer als Stonehenge und wirklich mystisch
Ring of Brodgar,Orkney
Suchbild…..wo ist der Dankward? *g*

Der Hunger trieb uns dann nach Kirkwal/Orkney Mainland, wo wir feststellen mußten dass die meisten Frittenbuden (Fish & Chips) schon um 20:00 Uhr geschlossen hatten. Bis auf eine die erst um 21:00 Uhr dicht macht. Und die hatte wie wir so im laufe der Tage feststellten auch die leckersten Kleinigkeiten anzubieten. Lecker Fish & Chips darauf auch schön Vinegar (Essig, schmeckt besser als man denkt) und für Sonja Coronation Chicken in Jacket Potato, hier mal ein Rezept. Beides machte uns zufrieden und satt.*Lecker war´s* 😀

Dann ging es ins BB und ab ins Bett mit einem herrlichen Blick über die Landschaft von Stennes.

Wir2010, Orkney

… to be continued

Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über Dankward

Eckdaten: Netzname: Dankward Baujahr: 70 Wohnort: Rheinhessen Seelentier: Rabe Katzenfreund: Wir haben 3 Stück Status: vergeben Pfeife rauchender Katzenkrauler und Motorradfahrer. Wanderer zwischen den Welten. Nie aufgebender Idealistischer Träumer mit einer großen Portion Skepsis. Ach ja und verbunden mit dem Glauben zwischen Animismus und Manismus des Nordeuropäischen Raumes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.