Ehrbachklamm

Last Updated on 13/07/2022

Traumschleife Ehrbachklamm unsere Samstagspätnachmittags-Wanderung am 02. Juli 2022

  • Start/Ziel: Am Wanderparkplatz Oppenhausen
  • Parken: Wanderparkplatz an der K 120 in Oppenhausen, an der Abzweigung nach Hübingen. Weitere Wanderparkplätze: Sportplatz, Oppenhausen Niederkirchspielhalle, Oppenhausen
  • Länge: knapp 8,9 km
  • Höhenmeter: ca. 390
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Wege: Überwiegend naturbelassene Wege vom sehr schmalen Pfad über hochstehende Felskanten am Stahlsein entlang bis zum Wirtschaftsweg alles dabei.
  • Dauer: ist mit ca. 4 Stunden angegeben.
  • Ausrüstung: Wichtig! Wirklich feste und rutschfeste Schuhe, manchmal ist man dem Wasser näher als dem Weg.

Die Traumschleife Ehrbachklamm liegt an den Hängen des Hunsrück zur Mosel hin. Hier die Tourbeschreibung Und wurde von uns für den warmen Samstagnachmittag im Juli als Warmmachtour für Norwegen auserkoren. Preikestolen, wir kommen.

Vorab: Diese Tour bietet echt viel. Wirtschaftswege an Feldern vorbei, breite Waldwege, schmale Waldwege, Klettern über Felsen, wirklich schmale Felswege über hochkant stehende Schieferplatten, Holzbrücken, steile Steige, wunderschöne Ausblicke und Platzen zum verweilen und je nachdem wie rum ihr lauft, ganz viele Sitzbänke.

Mein Persönlicher Tipp,

solltet ihr den Weg gehen wollen, solltet ihr schon trittfest sein und auch bissel Kondition haben. Das sollte für alle gelten die mit Euch gehen. 😉 Und immer genug Flüssigkeit dabei haben.

So jetzt aber mal ab auf die Tour und ein paar Bilder 😀

Traumschleife Ehrbachklamm

Ein warmes Wochenende, mit einem noch warmeren Sonntag stand bevor und wir beschlossen deswegen „Ok, wir laufen Samstag“. Frau Wanderschnuck hatte recht schnell was rausgesucht, was uns auch bissel fordern soll. Denn es steht ja im August noch unser Norwegenurlaub an. Nachdem Frau Wanderschnuck, die ja Samstags immer noch arbeiten geht, daheim war, ging es auch gleich schon los. Los ging es, ab auf die A61, Richtung Boppard (Nicht alle Ortsteile liegen unten am Rhein) und dann nach Oppenhausen. Die Sonne knallte und wir machten uns auf Schusters Rappen auf, dieses Traumsteig, die Ehrbachklamm zu erobern. Vorbei an Kirchbäumen und Feldern machten, ging es langsam Richtung Wald und damit immer näher zur Klamm. Vorbei an der Brandgrabenmühle ging es dann an die Ehrbach.

Ehrbachklamm

Doch dann ging es immer an der Bach entlang. Teilweise direkt am Fels auf nur ganz schmalen Trittmöglichkeiten, die durch Stahlseile zum festhalten etwas abgesichert waren. Und ab jetzt möchte ich eigentlich nur noch die Bilder für sich sprechen lassen.

Fazit: Wir haben so ca. 5 Stunden inkl. einiger Pausen gebraucht. Einfach mal die nackten Füße ins Wasser gehalten oder auch einen schönen Punkt mit guter Aussicht genossen. Der Steig nach oben war anstrengend, vieles war abenteuerlich, vieles wildromantisch, einiges war verzückend und alles zusammen war es ein schöner Tag mit meiner Frau Wanderschnuck.

Eurer WanderRabe Dankward

Ahnenwerk[statt] Birke Fernweh Gedankensplitter Haithabu Hedeby Kitchen Heidentum Heimat Heimatliebe Holzarbeiten Hunsrück Kraftorte Kult[ur] Kurzreise Nordleute Pfälzerwald Reenactment Rheinhessen Schottland Seele Skandinavien Soonwald Westerwald Wikinger

Tagged , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über Dankward

Eckdaten: Netzname: Dankward Baujahr: 70 Wohnort: Rheinhessen Seelentier: Rabe Katzenfreund: Wir haben 3 Stück Status: vergeben Pfeife rauchender Katzenkrauler und Motorradfahrer. Wanderer zwischen den Welten. Nie aufgebender Idealistischer Träumer mit einer großen Portion Skepsis. Ach ja und verbunden mit dem Glauben zwischen Animismus und Manismus des Nordeuropäischen Raumes. Ahnenwerk ist mein persönlicher Blog zu den verschiedenen Themen, die mich interessieren. Dazu gehören gelebtes Heidentum, Reisen in nördliche Länder, Wandern in der Heimat, Darstellung eines Einwohner der wikingerzeitlichen Stadt Haithabu, kochen und Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.